Gute Nacht WhatsApp

Fast jede Berichterstattung über WhatsApp dreht sich um das Thema Datenschutz. Möglicherweise ist der bei anderen Messengern „besser“. Aus Produktivitätssicht treibt man den Teufel mit dem Beelzebub aus. WhatsApp ist hier nur stellvertretend für meine Kritik an den Fokuskillern angeführt. Hier meine Tipps in Folge 40 meines Podcasts nebenbei produktiv:

Das beste Mittel gegen Stress mit zu vielen Projekten produktiv hoch 3 (zuvor nebenbei-produktiv)

Wie viele Projekte hast Du gerade und welche 3 davon sind die wichtigsten für Dich? Wenn Du diese Frage nicht innerhalb von wenigen Augenblicken souverän beantworten kannst, wirst Du niemals vollends produktiv sein. Dabei ist die Lösung so einfach: Führe eine Projektliste. Was Du damit gewinnst und wie das am einfachsten geht – ohne über Mini-Projekte zu stolpern -, erfährst Du in dieser Folge. Wenn Du sauber von klein auf lernen willst, wie das Zahnrad "Projektliste" sind, in ein enorm leistungsfähiges Produktivitätsframework fügt, dann empfehle ich Dir meinen Audiokurs "produktiv hoch 3": https://sascha-feth.de/audiokurs/
  1. Das beste Mittel gegen Stress mit zu vielen Projekten
  2. Young Professionals räumen die Inbox auf (Folge 109)
  3. Achtung Mini-Projekte! (Folge 108)
  4. So bewältigst Du die E-Mail-Flut nach dem Urlaub (Folge 107)
  5. Neuer Name, ausgepackter He-Man (Folge 106)

Mehr Tipps zum Umgang mit Messengern gibt’s in meinem Buch: „Inbox so gut wie zero„.

Eine Antwort auf „Gute Nacht WhatsApp“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert